Interview und Workspaceportrait mit Anne Rübsam-Rivierre, vom Work’n’Kid Berlin

Nils Meyer New Work Leave a Comment

Anne ist die Initiatorin und Gründerin des Coworking Spaces Work’n’Kid. Sie hat es nicht nur geschafft als leidenschaftliche Mutter von zwei Söhnen und erfolgreiche Unternehmerin ihre Passionen zu finden, sondern diese auch noch durch ihr eigenes Coworking Space miteinander zu verbinden. Mit dem Work’n’Kid gelingt es durch Coworking mit Kinderbetreuung, agiles und modernes Arbeiten auf ein neues Level zu heben.

Erzähl uns kurz von Deinem Karriereweg bis zur fertigen Unternehmerin.

Nach einem international ausgelegten Studium in Skandinavistik, Amerikanistik und Politikwissenschaften, habe ich 2008 an der Humboldt Universität zu Berlin mein Magister gemacht. Auslandserfahrungen sammelte ich derweil während meiner zwei Erasmus – Semester an den Universitäten von Oslo und Paris. Um meinen Lebensunterhalt zu gestalten, arbeitete ich damals u.a. als freie Mitarbeiterin im Goethe-Institut. Das hat mir damals so sehr gefallen, dass ich mich für eine Laufbahn im Projektmanagement für den Veranstaltungsbereich entschied. So führte mich mein Weg über bekannte Marketing- und Eventagenturen in Berlin auf der Karriereleiter steil nach oben. Und ich wagte den Sprung in die Selbstständigkeit, die ich nur jedem empfehlen kann. Traut euch!


Stell unserer Community das Work’n’Kid einmal näher vor: Wie ist die Idee für das Work’n’Kid entstanden und wie lange gibt’s euch schon?

Die Idee zum Work’n’Kid ist eigentlich aus einer doppelten Not heraus entstanden. Ich fühlte mich in meinem früheren Job als Senior Event Manager zwischen dem Muttersein und dem professionellen Arbeiten oft hin und hergerissen. Oft stieß ich auf strukturelle Probleme, wenn ich z.B. meine Arbeitszeiten flexibler gestalten wollte. Die Zeit als solche war nicht das Problem, sondern der effektive und flexible Umgang damit. Manchmal weiß man z.B. morgens nicht, ob die Deadline am Mittag eingehalten werden kann, bzw. ob ein paar Stunden angehängt werden müssen. Das Kind muss allerdings aus der KiTa abgeholt werden… was tue ich? Auch bei Schließzeiten der KiTa musste ich mir Urlaub nehmen, den ich allerdings viel lieber mit der ganzen Familie zu einem anderen Zeitpunkt nehmen wollte. Also stellte ich mir die Frage, welche Möglichkeiten ich meinem Arbeitgeber vorschlagen kann, mit der er/sie, mein Kind und ich in eine Win-Win-Win-Situation kommen?

Und auf der anderen Seite war da oft ein unausgesprochener Qualitäts- oder Stigmata-Stempel weniger zu leisten, nur weil man Mutter wäre und ggf. Teilzeit arbeitet… Was de facto natürlich nicht stimmt und in anderen Zusammenhängen auch deutlich widerlegt werden konnte. Das ist ein Druck, der nicht nötig wäre. Das hat insgesamt viel mit Mindset zum Thema New Work, Agilität und eben Vereinbarkeit zu tun.

Zweiteilen konnte und wollte ich mich nie.  Ich arbeite gern und ich bin gern mit der Familie zusammen. Nur die selbstverständliche Balance fehlte. Gleichzeitig hatte ich das große Glück in meinem Umfeld u.a. mit dem Verein “Mit Kindern e.V.” und anderen Vorbildern in Berührung zu kommen, die mir bestätigten, dass ich nicht alleine mit diesen Problemen und Themen dastehe. Seitdem sind mir viele Menschen auf meinem Weg begegnet und eine neue Sichtweise kam auf: Handeln statt Jammern. Zur Lösung beitragen. Daher war für mich der nächst logische Schritt, dass ich das einfach selbst in die Hand nehme. So gründete ich Work’n’Kid – Coworking mit Kinderbetreuung, welches für agiles modernes Arbeiten mit Kind steht. Nach vielen Gesprächen und einiger Unterstützung konnte ich Anfang November 2019 gründen.

Was macht euren Space so besonders und wieso lohnt es sich, euch einen Besuch abzustatten?

Wir bieten Eltern & Gleichgesinnten an, nicht nur die Möglichkeit einen flexiblen Arbeitsplatz zu finden, sondern auch ihre Kinder gleichzeitig gut betreut zu wissen. So, dass eine Work-Child-Balance entsteht. Networking und Synergien – Nutzung sind hier die Stichwörter. Zusätzlich planen wir die verschiedensten Veranstaltungen und bieten unsere Räumlichkeiten außerhalb der Öffnungszeiten zur Miete an. Egal ob für private Feiern, Workshops, Kinderevents oder Teammeetings. Wir sind für vieles offen, was unter den Slogan Work’n’Kid passt.

Authentizität ist uns vor allem wichtig. Wir möchten eine Community und ein Umfeld, in der sich die Mitglieder wohlfühlen. Hier geht es nicht darum, der/die Schnellste, Schönste, Größte oder Beste zu sein. Sondern mit beiden Beinen auf dem Boden stehend seinen Arbeitsalltag zu gestalten und einen Mehrwert dabei zu erhalten. Das schafft Energien für Neues.

Wie hat sich der Markt im Bereich Coworking in den letzten Jahren verändert?

Das Bewusstsein für alternative Arbeitsmodelle wächst zum Glück. Leider gibt es auch viele große Firmen, denen da die Dollarzeichen in den Augen blitzen. Und viele Bürogemeinschaften, die sich des Trends wegen nun als Coworking bezeichnen, obwohl es kein großes Miteinander gibt. Aber es gibt auch viele kleine, wunderbare und kreative Spaces. Und ich denke da, dass Kooperation besser ist als Konkurrenz.

Welche Vorteile seht ihr in der Nutzung von DESKCLOUD?

DESKCLOUD bietet eine Plattform, eben auch die kleinen und nischigen Spaces zu entdecken, die keine große Marketingabteilung haben und Millionen in Werbung stecken. Wir, als Anbieter von einem solchen kleineren Coworking Space mit Benefit, sehen die Vorteile zudem in der Spontanität, die es allen Interessierten und Beteiligten gibt. Der Nutzer kann einsehen, wo er/sie spontan einen passenden Arbeitsplatz findet, und wir können spontan unsere Plätze vermieten.

Was genau hat euch an dem Konzept von DESKCLOUD überzeugt?

Die Flexibilität die DESKCLOUD seinen Kunden bietet empfinde ich als sehr zeitgemäß für eine sich stetig im Wandel befindende und agile Arbeitswelt…. und auch das nette Team dahinter 🙂

Warum würdet ihr DESKCLOUD weiterempfehlen?

Alles läuft so reibungslos und einfach. Für uns als Anbieter ist natürlich auch der Kontakt und die Zusammenarbeit zum Team wichtig. Absprachen werden gehalten, Informationen schnell ausgetauscht, und Lösungen gefunden. Und genau das erleben die Nutzer eben auch. So viel zu Anne und Ihrem fantastischen Coworking Space Work’n’Kid. Ein großartiges Coworkingkonzept mit sympathischen, aufregenden Menschen, die die Coworkingszene weiter aufblühen lassen.  Schaut gerne mal vorbei und checkt via DESKCLOUD App, spontan im Work’n’Kid ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.